Intuition stärken – in 4 Schritten zurück zur Stimme des Herzens

Deine Intuition ist die Verbindung zu deiner Wahrheit. Zur Lebendigkeit. Zum Flow. Über deine Intuition empfängst du klare und wahre Handlungsanweisungen fernab von rationalisierter Pseudo-Wahrheit.

Wenn du klar und zentriert bist, dann kannst du die Stimme deines Herzens laut und deutlich hören.

Du kannst stundenlang über eine Sache nachdenken, aber das Ergebnis wird nie so gut sein wie deine erste Eingebung.

Denn genau das ist Intuition: Die erste Eingebung, die du in einer Situation hast.

Du läufst aus dem Bahnhof heraus und willst instinktiv nach rechts abbiegen. Du kennst dich aber in der Gegend nicht gut aus und deshalb fragst du eine vorbeilaufende Person nach dem Weg. Sie sagt dir, du musst links abbiegen. Also biegst du links ab. Aber du landest in einer Sackgasse und kommst nicht an deinem Ziel an. Also läufst du zurück und fragst wieder jemanden nach dem Weg. Dieses Mal wird dir gesagt, du sollst rechts abbiegen, so wie es dir deine Intuition schon von Anfang an gesagt hat. Also biegst du dieses Mal rechts ab und siehe da: Du kommst am Ziel an.

Jetzt hättest du viel schneller am Ziel ankommen können, wenn du auf deine erste Eingebung vertraut hättest.

Aber du wolltest klug sein. Du hast rational darüber nachgedacht und entschieden, dass es dumm wäre, einfach drauf los zu laufen, weil du den Weg ja nicht kennst.

Aber genau hier liegt der Irrtum: Du kennst den Weg. Du kennst immer den Weg.

Du weißt, was du trinken willst, wenn du in ein Cafe gehst.

Du weißt, ob du den Job annehmen willst oder nicht.

Du weißt, ob der Mensch, den du gerade küsst, der oder die Richtige ist.

Du musst nicht stundenlang überlegen oder fünf Freund*innen um Rat fragen, um eine Entscheidung zu treffen. Du weißt, was du willst. Deine Intuition kennt den Weg. Immer.

Das Problem ist nur, dass die Stimme der Intuition immer leiser wird, wenn wir sie lange ignorieren.

 

Verlust der Intuition

Wir leben in einer Gesellschaft, in der intuitive Entscheidungen und ein auf Intuition ausgerichteter Lebensstil fast undenkbar scheinen. Die Intuition ist kein legitimes Argument für irgendetwas. Wenn du eine Entscheidung triffst, dann musst du sie rational begründen können. Andere Menschen stellen schon sehr früh diese Erwartung an dich. Und das verinnerlichst du dann und triffst genauso deine Entscheidungen: rational. Du machst das, was vernünftig ist.

Dein Alltag ist so vollgepackt mit irgendwelchen Pflichten, dass du die ganze Zeit damit beschäftigt bist. Hast du eine Sache erledigst, scheint auch schon die nächste wichtige Aufgabe unbedingt erledigt werden zu müssen.

Bei all diesem beschäftigt sein und irgendwelchen Sachen hinterherrennen wird es dann immer schwieriger, die Stimme deines Herzens zu hören. Es wird immer schwieriger, mit dir selbst in Kontakt zu kommen.

 

Intuition als Geschenk

Durch den Verlust der Intuition geht uns eine der wertvollsten Gaben im Leben verloren. Denn deine Intuition hat alle Antworten. Sie weist dir glasklar die Richtung, die richtig ist für dich.

Wenn dir zum Beispiel ein Mensch etwas erzählt und du innerlich ein komisches Gefühl hast, dann weist dich deine Intuition darauf hin, dass gerade etwas nicht stimmt. Vielleicht ist dieser Mensch selbst total von dem überzeugt, was er da gerade sagt. Trotzdem spürst du innerlich, dass es nicht stimmt. Und rückblickend erkennst du dann: Das war der Moment, wo ich es eigentlich schon wusste. Aber beweisen konntest du es erst später, deshalb hast du dieses Gefühl damals ignoriert.

Und genau hier liegt das große Geschenk der Intuition: Wenn wir mutig sind und wieder auf sie hören, wird unser Leben dadurch viel einfacher.

Wenn wir den Mut haben, wieder auf sie zu hören, sparen wir uns viele unnötige Umwege. Wir sparen uns viel wertvolle Zeit, in der wir hin und her überlegen und am Ende wieder genau da ankommen, wo wir am Anfang waren.

Du brauchst Mut dafür, den Weg zurück zur Intuition zu gehen. Denn oft kannst du dir diese Eingebungen nicht rational erklären. Vielleicht machen sie auch gerade gar keinen Sinn für dich. Vielleicht stehen sie im Widerspruch zu dem, was du gerade eigentlich erledigen solltest.

Doch wenn du diesen Mut aufbringst und deiner Intuition folgst, wird dein Leben unendlich viel reicher. Die Verbindung zu dir selbst wird stärker. Du lebst dich selbst mehr. Dein Weg der Selbstfindung wird einfacher.

Doch wie können wir nun wieder in die Verbindung zu unserer Intuition kommen?

 

Schritt 1: Momente des Innehaltens

Wenn du eine Entscheidung treffen musst, dann gewöhne es dir an, kurz innezuhalten. Auch wenn du gerade in einem Cafe mit einer Freundin sitzt. Ziehe dich für einen kurzen Moment in dich selbst zurück und spüre in dich hinein. Was will ich jetzt gerade? Du kannst es ganz klar empfangen. Wenn du die äußeren Reize für einen Moment lang mal die äußeren Reize sein lässt, dann weißt du genau, was du willst. Du musst dir nur diesen kleinen Moment nehmen, in dem du deinen Blick von außen nach innen verschiebst.

Mache es dir zur Angewohnheit, dich immer wieder zu fragen, was du gerade wirklich willst. Du kannst dir auch eine Erinnerung in deinem Handy einrichten, die dir jeden Tag um eine bestimmte Uhrzeit diese Frage stellt.

 

Schritt 2: Nutze deine künstlerische Ader

In der Kunst kann unsere Verbindung zur Intuition sich besonders gut zeigen.

Vielleicht hast du es schon einmal erlebt, dass du in solchen in die Kunst vertieften Momenten ganz klar deine innere Stimme empfangen hast. Vielleicht als du getanzt hast. Vielleicht als du gesungen hast. Vielleicht als du gerade ein Bild gemalt hast. Vielleicht als du gerade all deine Gedanken in Form von Worten auf ein Blatt Papier gebracht hast.

In welcher Kunstform auch immer du dich selbst gut spürst: Ich glaube, dass jeder Mensch eine künstlerische Ader hat.

Nur ist es mit der Kunst genauso wie mit dem Sport: Jedem Menschen tut es gut, aber nicht unbedingt in der gleichen Form.

Nicht jeder Mensch geht gerne Joggen. Aber jeder Mensch findet irgendeine Sportart, die ihm Freude bereitet und bei der er sich lebendig fühlt.

In der Kunst können wir uns gut mit unserem Gefühlsleben verbinden. Unsere Gefühle werden zum Fließen eingeladen. Dabei kommen oft geniale Eingebungen.

 

Schritt 3: Stärke dein Urvertrauen

Um auf deine Intuition zu vertrauen, musst du dir selbst vertrauen. Du musst dem Leben vertrauen. Und dafür brauchst du ein gutes Urvertrauen. Dein Urvertrauen ist die Grundlage dafür, dass du dich traust, deine gewohnten Trampelpfade zu verlassen. Wenn du deine Intuition stärken willst, dann musst du auch dein Urvertrauen stärken.

Denn wenn du glaubst, dass alles gut ist und wenn du voller Vertrauen ins Leben gehst, dann kannst du auch deiner Intuition folgen. Wenn du eine Eingebung hast, die scheinbar völlig bescheuert ist, dann kannst du dich bei einem guten Urvertrauen trotzdem in diese Eingebung hineinentspannen. Weil du weißt, dass dir nichts passieren kann. Du bist immer sicher. Deine Erdung ist stark.

Schritt 4: Kontakt zu deinen Gefühlen

Wenn deine Intuition sich trauen soll, zu dir zu sprechen, dann brauchst du dafür auch einen guten Kontakt zu deinem Gefühlsleben.

Ein Mensch mit völlig unterdrückten und abgelehnten Gefühlen kann auch seine Intuition nicht spüren. Er nimmt dann einfach nicht wahr, was und wann seine innere Stimme zu ihm spricht.

Wenn du deine Intuition stärken willst, brauchst du also auch die Bereitschaft zum Durchfühlen deiner unangenehmen Gefühle. Nimm dir einfach jeden Tag ein bisschen Zeit und gebe deinem Innenleben Raum. Vielleicht in einer Meditation. Vielleicht willst du dich aber auch einfach ein paar Minuten mit einer Tasse Tee auf den Balkon setzen und sehen, was für Gedanken und Gefühle kommen.

Dein Innenleben darf etwas Raum bekommen. Inneres Gleichgewicht finden ist hier der Schlüssel. Das ganze Machen und Tun ist zwar wichtig und schön, aber ein wenig Fühlen, Hingabe und Loslassen dem gegenüber zu setzen, bringt das Ganze in eine Balance.

 

Fazit:

Wir leben in einer Gesellschaft, in der die meisten Menschen den Kontakt zu ihrer Intuition verloren haben. Die Intuition ist ein wertvolles Geschenk. Sie kann uns dabei helfen, uns selbst zu leben. Sie hilft uns, den richtigen Weg zu finden. Wir können unsere Intuition stärken, indem wir öfter mal eine Pause einlegen und uns fragen: Was will ich eigentlich gerade wirklich? Wir können unseren Zugang zur Intuition stärken, indem wir bewusst unsere künstlerischen Seiten ausleben, unser Urvertrauen stärken und unseren Gefühlen mehr Aufmerksamkeit schenken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.