Die Kraft der Dankbarkeit

Dankbarkeit ist eines der mächtigsten Werkzeuge der persönlichen Transformation. Warum? Weil Dankbarkeit die Kraft hat, völlig deinen Fokus zu verschieben und damit deine Realität zu verändern.

Oftmals ist das „Problem“ nicht das eigentliche Problem, sondern dass ich ein Problem daraus mache. Wenn ich mich zu sehr auf das konzentriere, was ich nicht will, dann macht es das nur noch schlimmer. Es macht das „Problem“ immer größer und größer.

Dabei arbeite ich doch eigentlich daran, dass das Ungewünschte weggeht oder?

Auch wenn das meine Absicht dahinter ist, so erreiche ich mit meiner Fokussierung auf mein angebliches Problem doch genau das Gegenteil: Ich bekomme immer mehr davon.

Erinnere dich mal zurück an das letzte Mal als du ein Problem hattest und dich dann gedanklich sehr viel damit beschäftigt hast.

Ging es dir dadurch besser? Bist du das Ungewünschte dadurch losgeworden?

Wenn ja, herzlichen Glückwunsch.

Doch wahrscheinlich hast du eher die Erfahrung gemacht, dass du durch dein Reinsteigern in das Problem es noch mehr manifestiert hast.

 

Wozu kann dir Dankbarkeit dienen?

Und genau hier kommt die Dankbarkeit ins Spiel. Wenn du lernst, dich völlig von dem abzuwenden, was dich in deinem Leben stört und stattdessen eine Haltung der Dankbarkeit gegenüber den schönen Dingen einübst, was passiert dann?

Wenn du anfängst, für die schönen kleinen Dinge in deinem Leben dankbar zu sein, dann werden diese Dinge immer mehr.

Du kannst dir das ungefähr so vorstellen: Vor dir liegen zwei Hüpfburgen, in denen gerade keine Luft drin ist. Du hast eine Luftpumpe in der Hand. Jetzt ist erst mal objektiv gesehen in beiden Hüpfburgen keine Luft drin. Sie haben aber beide das Potential, riesengroß zu werden, wenn DU sie aufpumpst. Und die Luft, die du in sie reinpumpst ist die mentale Energie, die du in das Thema reingibst. Damit pumpst du sie auf. Jetzt kannst du dich entscheiden, welche Hüpfburg du aufpumpst. Du kannst sagen: „Ja, Probleme. Gib mir mehr davon!“ Und dann läufst du zur ersten Hüpfburg hin und schenkst ihr deine volle Aufmerksamkeit, deine volle Energie. Du verbringst Stunden damit, sie aufzupumpen. Am Ende steht sie riesengroß vor dir und die andere Hüpfburg siehst du eigentlich gar nicht mehr. Sie wird von der ersten Hüpfburg völlig überschattet.

Oder du entscheidest dich dafür, für die kleinen Dinge in deinem Leben dankbar zu sein. Du gehst zur zweiten Hüpfburg hin, auch wenn es dir noch etwas schwerfällt, dir vorzustellen, dass diese mickrige Hüpfburg mal riesengroß werden kann. Trotzdem fängst du an, in sie zu investieren. Du schenkst ihr deine Zeit und deine Energie. Und mit der Zeit wird diese Hüpfburg riesengroß und du siehst die erste Hüpfburg gar nicht mehr. Im Gegensatz zur anderen Hüpfburg erdrückt dich diese nicht, sondern sie richtet dich auf.

Das ist die Kraft der Dankbarkeit.

Dankbarkeit shiftet völlig deinen Fokus und lässt nebenbei deine Probleme klitzeklein werden. Dankbarkeit ist in diesem Sinne pure Selbstliebe, weil sie dir hilft, dein Leben schön zu finden und deine Zufriedenheit zu stärken.

Am Anfang wird es dir vielleicht schwerfallen, Dinge zu finden, für die du dankbar bist. Dann versuche, eine Nummer kleiner zu denken. Uns allen passieren jeden Tag viele Dinge, für die wir dankbar sein könnten und wir alle haben einige Dinge in unseren Leben und an uns selbst, für die wir dankbar sein könnten. Nun gilt es nur, diese Dinge zu finden und das Bewusstsein für diese Dinge zu schärfen.

Als ich vor Jahren mit meinem Dankbarkeits-Tagebuch angefangen habe, war das am Anfang sehr ungewohnt. Vorher habe ich mich selten gefragt, für was ich eigentlich dankbar bin. Beim Revue passieren lassen meines Tages dauerte es manchmal ganz schön lange bis ich Dinge entdeckte, für die ich Dankbarkeit empfand. Doch mit der Zeit wurde es immer einfacher, dankbar zu sein und irgendwann war diese Gewohnheit so verinnerlicht, dass ich schon in der Situation selbst merkte: „Ja, das ist jetzt so ein Dankbarkeits-Moment!“

Durch Rituale der Dankbarkeit hat mein Leben unendlich an Reichtum gewonnen und das wünsche ich mir auch für dich.

Deshalb lade ich dich dazu ein, dich regelmäßig zu fragen, für was du eigentlich dankbar bist. An dir selbst, an deinem Leben, der Welt und an dem Tag, der gerade hinter dir liegt.

Entdecke die Kraft der Dankbarkeit und staune, wie schön dein Leben dadurch wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.